Soltau

Soltau


Soltau – eine niedersächsische Mittelstadt, welche sich in dem Landkreis Heidekreis befindet. Dabei liegt die Ortschaft sehr zentral zwischen Hannover, Hamburg und Bremen. Die Ortschaft liegt am Fluss Böhme in der Lüneburger Heide und sie wurde als Mittelzentrum in der Raumordnung ausgewiesen. Insgesamt gehören 16 Ortschaften zu dem Stadtgebiet von Soltau. Besiedelt wurde die Landschaft bereits vor circa 4000 Jahren, doch es wird vermutet, dass die Kirche Sante Johannis Baptista bereits um 830 gebaut wurde. Im Jahr 936 wurde die Stadt zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Name Soltau steht für Salz Solt und Fluss au.

Durch den Heide-Park Soltau wurde die Stadt Soltau berühmt und in diesem Fall ist diese Stadt auch besonders für Familien ausgerichtet. Für einen Urlaub bietet Soltau Ferienwohnungen und Hotels aller Kategorie, damit der Aufenthalt in der Lueneburger Heide sehr angenehm wird. In der Lüneburger Heide ist Soltau die heimliche Hauptstadt. Das Herz von der Lüneburger Heide schafft für Gäste optimale Möglichkeiten für Tagungen, Kur, Freizeit und Ferien. Ideal für Wanderer und Spaziergänger sind die malerische Heide und die Parkanlage in der Stadt. Doch auch Reiter und Biker finden ideale Voraussetzungen für das Hobby. Wer es lieber aufregend mag, der kann in den Heide-Park gehen. Hier gibt es jede Menge Abwechslung in dem größten Erlebnispark von Norddeutschland. Auf die Gäste warten wunderbare Parkanlagen mit Themenbereichen, laufend Shows und über vierzig Fahrattraktionen. Die rasanten Highlights sind Scream, wobei es sich um den höchsten Gyro Drop Tower mit 103 Metern handelt, Colossos ist die steilste Holzachterbahn in aller Welt, Limit ist eine Hängeloopingbahn, Mountain-Rafting, Wildwasserbahnen, die Schweizer Bobbahn Loop und Dessert Race, wo es von 0 auf 100 km/h in 2,4 Sekunden geht. Doch egal ob herrlich unbeschwert oder enorm rasant, in dem Erlebnispark kann sich jeder prima amüsieren und es gibt unbegrenzte Möglichkeiten.

In Soltau können die Touristen aber auch den Stress und die Hektik von dem Alltag hinter sich lassen und in eine Oase gehen. Die Soltau Therme bietet sich an, denn es gibt Wellness, Therapie, Fitness, kulinarische Genüsse, die Saunalandschaft, die erholsame Sonne und das Relaxen am Swimming-Pool. Für einen Kurzurlaub in der Zwischenzeit ist die Therme ein bunter Mix. In verschiedenen Becken wartet gesundheitsförderndes und wohlig warmes Wasser in der Solehalle, die großzügig angelegt wurde. Die Saunalandschaft lässt keine Wünsche offen und so gibt es einen sehr schön angelegten Saunagarten, Außenpool, Ruhe- und Liegegalerie, Erdsauna und Blockhaussauna. In dem VitalSol gibt es an Wellness-Angeboten ein breites Spektrum und es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten. Hier wird eine gesundheitsfördernde Sole verwendet, was eine große Rolle spielt.

Es gibt auch das Norddeutsche Spielzeugmuseum, wo Kinderherzen höher schlagen und welches auch für Freunde von Raritäten von Vorteil ist. Das Steiff-Orchester mit zehn Musikanten ist dabei der Stolz von der Sammlung. Im Jahr 2003 wurde dann ein Puppenhaus erworben, das zwei Meter hoch und drei Meter breit ist. Es gilt mit seinen über 1100 Zubehörteilen und 16 Räumen als beispiellos. Dabei waren dies nur eine von den touristischen Höhepunkten, welche Soltau zu bieten hat. In der näheren Umgebung gibt es weitere Highlights zu entdecken.

Geschichte und Tradition der Heidestadt

Gwiss haben Sie schon des öfteren von der bezaubernden Naturschönheit und den atemberaubenden Landschaften der Lüneburger Heide gehört. Das sich über etwa 7000 Quadratkilometer hinziehende prärieartige Grasgebiet inmitten des Bundeslandes Niedersachsen zählt zu den außergewöhnlichsten Landschaften Europas und zieht jedes Jahr wieder Gäste aus aller Welt an. Sollten Sie die Lüneburger Heide noch nicht besucht haben – wir können Ihnen einen Trip in dieser traumhaften Region nur ans Herz legen! Lassen Sie sich vom Zauber dieser wunderbaren Gegend mitreißen und verbringen Sie einen wunderbaren Urlaub in der so genannten “Prärie Niedersachsens”!

Doch Soltau hat so einiges mehr zu zeigen als nur moderne Unterhaltung, vielmehr kann es auf eine Jahrhunderte alte Vergangenheit und eine zutiefst verwurzelte Tradition zurück blicken. Wir wollen Ihnen hier einen kleinen Einblick in die Geschichte dieser beeindruckenden Ortschaft bieten und hoffen, Ihnen dadurch einen kleinen Mehrwert und interessante Einblicke in diese spannende Stadt zeigen zu können. Vielleicht lassen Sie sich ja sogar dadurch anregen, die schöne Lüneburger Heide und ihr Zentrum Soltau einmal selbst zu besuchen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie mit unseren historischen Schilderungen ein wenig anstecken könnten.

Das Gebiet der Lüneburger Heide wurde schon vor etwa 4000 Jahren in der Jungsteinzeit von Menschen besiedelt. Viele Jahrhunderte hindurch lebten die Menschen hier in einzelnen Stämmen, späterhin im Zuge der Sesshaftwerdung der Menschen auch auf kleinen Hofgemeinschaften. Die Gemeinde Soltau findet erstmals Erwähnung im frühen Mittelalter, bereits um das Jahr 850 herum fanden sich hier also schon die ersten Bauern und Handwerker zu einer Siedlung zusammen. Der Name Soltau leitete sich indessen von “Solt” (=Salz) und “Au” (=Fluss) ab, was auf das Flüsschen gleichen Namens zurück zu führen ist, auf welchem Salz Transporte vollzogen wurden. Im Laufe des Mittelalters geriet die Vogtei Soltau aufgrund ihrer exponierten Lage häufig ins Kreuzfeuer zwischen Kirche und Adel, Klöster und Herzogtümer hatten einen wechselseitigen Einfluss auf die Entwicklung der Siedlung.

Das erste Rathaus der Ortschaft wurde im Jahre 1533 eingerichtet, kurze Zeit später folgten ein Schulhaus und einige Verwaltungsgebäude – der Weg zur Verbürgerlichung der Stadt und zu ihrem Eintritt in die beginnende Neuzeit war also geebnet. Leider kostete die im darauf folgenden Jahhundert wütende Pest auch viele Einwohner von Soltau das Leben. Einen weiteren Schicksalsschlag musste die Stadt im 30 jährigen Krieg hin nehmen, im Verlauf dessen ein großer Bereich von Soltau zerstört wurde. Im Jahre 1668 ging es jedoch für die Stadt Soltau wieder ein wenig aufwärts, als ihr das Marktrecht zugesprochen wurde und Soltau dadurch einen enormen Aufschwung erlebte. Im Jahr 1803 wurde die Stadt von den französischen Truppen um Napoleon besetzt und hatte die nächsten sieben Jahre die Stellung als französische Grenzstadt inne. Ein Jahrhundert darauffolgend zerstörte ein Großbrand die altehrwürdige St. Johannis Kirche, die jedoch vollständig wieder errichtet werden konnte. Im ersten Weltkrieg stand in der Ortschaft das Lager Soltau, das damals größte Kriegsgefangenenlager ganz Deutschlands. Bis jetzt ist die Stadt Soltau von ihrer bewegten Vergangenheit geprägt und ihre Straßen und Gebäude können von einer jahrhunderte alten Geschichte erzählen.

Sie können anhand dieser Schilderungen schnell die bewegte und ereignisreiche Geschichte der Stadt Soltau erkennen. Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen kleinen Vorgeschmack für diese faszinierende Stadt geben!