Eine Welt Kirche

Altar aus Büchern voller Erde – Eine Welt Kirche


In der wunderschönen Lüneburger Heide, am Rande eines Naturschutzparks, befindet sich eine Kirche die für alle offen ist, die sogenannte Eine-Welt-Kirche. Pastor Paul Dalby hatte diese Holzkirche anlässlich der Expo 2000 in Hannover entwerfen lassen. Die Hauptattraktion der Eine-Welt-Kirche ist der Eine-Erde-Altar. Im Altar sind sogenannte Bücher mit Erd- und Sandproben aus der ganzen Welt gesammelt. Die Bücher sind nummeriert und anhand dieser Nummerierung kann man nachvollziehen aus welchem Teil der Erde bzw. aus welchen Stätten der frühen Christenheit, die einzelnen Sand- bzw. Erdproben stammen. Die Idee mit der Erde aus allen Teilen der Welt ist schon sehr alt, denn Heinrich der Löwe hatte schon damals Erde, die er von seiner Reise nach Jerusalem mitgenommen hatte, in den Altar des Braunschweiger Doms einmauern lassen.

Ein Weg, der vor dem Bau der Eine-Welt-Kirche als Spazierweg diente, führt durch die gesamte Kirche. Der Weg, der früher zur Schule bzw. Kindergarten führte, soll die Offenheit repräsentieren, eine Offenheit für alle Menschen der Erde und jeder Religion. Des Weiteren sollen auch die großen Glasflächen, die sich in der Kirche befinden, den Wunsch nach Begegnung mit anderen Menschen symbolisieren.

Drei symbolische geometrische Figuren vereint die Kirche. Die Symbolform des Kreises findet man im Sakralraum. Der Kreis steht für den Weltkreis, für die Ewigkeit und für die Einheit Gottes. Für die vier Himmelsrichtungen der Erde sowie für die vier Jahreszeiten und für die vier klassischen Elemente steht das Quadrat welches durch die Außenwände gebildet wird. Der Kreis zeichnet sich in der farblichen Gestaltung des Fußbodens sowie der Form der Empore und der Lichtkuppel ab. Ein Kreuz, welches für Christus steht, durchdringt beide Formen. Der gemeinsame Mittelpunkt aller drei Figuren bzw. Symbole ist der Turm mit seiner integrierten Lichtkuppel.

Die Kirche wurde ausnahmslos aus heimischem Holz gebaut. Die Wände und das Dach bestehen aus heimischem Eichenholz und im Innenraum findet man heimisches Kieferholz. Die Spitze des Turms besteht aus Kiefernstämmen

Die Eine-Welt-Kirche wird auch für Veranstaltungen genutzt. Aus diesem Grunde wurde wie in den mittelalterlichen Klappaltären ein schließbarer Seitenflügel eingebaut