Rethem/Aller

Rethem/Aller – Heidjer

Rethem/Aller

In Rethem an der Aller dem hektischen Alltag entrinnen

Mit der Aussicht auf Erholung in unberührter Umwelt lockt die Samtgemeinde Rethem an die Aller. Wer in dem weitgehend ebenen Gelände mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann die Beschaulichkeit des dörflichen Lebens in Niedersachsen auf sich wirken lassen und Abstand finden von der Eile des Alltags.

Ein dichtes Netz gut ausgebauter Radwege erschließt die Vielfältigkeit der Flusslandschaft, man lernt nette Leute kennen und gerät ins Staunen darüber, welche Schätze sich im Lande verbergen. Wer erst vor Ort auf den Gedanken kommt, die Umgebung auf zwei Rädern zu erkunden, der findet Möglichkeiten genug, ein Fahrrad auszuleihen – sicherlich auch mit Elektroantrieb, wenn es unterwegs noch ein wenig geruhsamer zugehen soll. Wer das Wasser der Aller und ihre Uferbereiche aus allernächster Nähe kennenlernen will, bricht auf zu einer Kanutour.

Auch auf diese Weise lassen sich etliche gemütliche Plätze für ein Biwak unter freiem Firmament ansteuern, und wer schwimmen möchte, findet in einer der vielen idyllischen Buchten ungestörte Gelegenheit dazu. Letztendlich lässt sich auch das eine mit dem anderen kombinieren. Die Aller eignet sich super dazu, auf dem Wasser zu radeln, eine Fortbewegungsart, die es nur in Rethem gibt. Ein Fluss wäre kein Fluss, wenn man von seinen Ufern aus nicht angeln könnte. Nicht nur das Anglerlatein der begeisterten Liebhaber dieser Sportart berichtet von den legendären Fängen, es gibt sie tatsächlich. Wem es auf Dauer allzu bequem wird bei der ganzen Ruhe und Erholung, der findet etwas Abwechslung bei einem Besuch der Freizeitparks, die von hier aus bequem zu erreichen sind und sich gegenseitig mit ihren Attraktionen übertreffen.

Für einen Tagesauflug bietet sich die alte Herzogstadt Celle an, das Reiterparadies Verden, und auch die Hansestadt Hamburg liegt nicht allzu weit fern. Die malerische Heidelandschaft lässt sich problemlos pur genießen, wer aber das Besondere in ihr sucht, der kann mit dem Rad von Storchennest zu Storchennest ziehen. So viele Störche wissen schon, warum sie Jahr für Jahr in schöner Regelmäßigkeit in dieser Landschaft ihren Nistplatz aufsuchen. Kommen Sie mit auf eine Floßkreuzfahrt durch die Allerauen oder besichtigen Sie die Giraffen im Serengetipark, belauschen Sie dem Gezwitscher tropischer Vögel in Walsrode oder wagen Sie die abenteuerliche Abfahrt auf der weltgrößten Achterbahn aus Holz im Heide-Park in Soltau.

In der unmittelbaren Umgebung können Sie verwunschene Schlösser und stattliche Herrensitze entdecken, unzählige Mühlen und altehrwürdige Kirchen und Klöster. Wie der Dorfschulmeister seinerzeit einher- und mit seinen Zöglingen umging, zeigt in aller Deutlichkeit das Schulmuseum in der Nähe von Schwarmstedt. Hier lässt sich am eigenen Körper erfahren, was es bedeutet hat, zur Kaiserzeit in die Penne zu gehen, dem Anschauungsunterricht sind Tür und Tor geöffnet. Nur einen Spaziergang davon entfernt findet sich die private Sammlung mechanischer Musikinstrumente, die ihre Zeit nur deswegen überdauert haben, weil sie so liebevoll restauriert worden sind. Darunter sind originelle Spielwerke vergangener Handwerkskunst und sogar eine waschechte Karussellorgel.

Richtig ins Schwärmen geraten passionierte Petrijünger im Museum in Hodenhagen angesichts der Angelgeräte, die teilweise schon bald 200 Jahre auf dem Buckel haben, aber durchaus noch ihren Dienst tun könnten, wenn sie nicht aufbewahrt würden, um bewundert zu werden.